Gestern war es wieder soweit – der 17. CampMontag fand im Technologiezentrum Flensburg statt. 16 Interessierte nahmen daran teil und freuten sich über spannende Vorträge. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es dann auch los.

1. Session: Flugzeuge tracken mit dem Raspberry Pi

Ihr schaut in den Himmel, erblickt ein Flugzeug und fragt euch… wo das wohl hinfliegt? Sven stellt mit seinem Vortrag zum Thema „Flugzeuge tracken mit dem Raspberry Pi und DVB-T Stick“ eine Methode dar, um dies herauszufinden.

In seiner Session erklärte er, dass man die von Flugzeugen gesendeten Broadcast-Signale (ADS-B) zu Hause empfangen und optisch darstellen kann – alles was ihr hierzu benötigt sind ein DVB-T Stick, die passenden Komponenten RTL-SDR sowie dump1090 und natürlich den unten abgebildeten Mini-Computer Raspberry Pi.

Das Ganze könnt ihr euch dann zum Beispiel im Webbrowser anzeigen lassen und erhaltet somit eine Karten-Ansicht der Flugbewegungen in Echtzeit in einem gewissen Radius. So könnt ihr also auf eine kostengünstige Art und Weise den Luftraum ganz einfach von zu Hause aus überwachen. Dem Tracken der Flugzeuge steht damit also nichts mehr im Weg!

Wen es nun in den Fingern kribbelt – die Komponenten findet ihr hier:

Wir wünschen euch viel Spaß! 🙂

Und wozu kann man einen Raspberry Pi sonst noch verwenden? Sven rundete seinen Vortrag mit weiteren Beispielen ab: als Netzwerk- und Synchronisationsspeicher, für eine eBook Verwaltung und zur Schaltung von Funksteckdosen… oder aber auch zum Überwachen eurer Haustiere, zum Beispiel wie oft eure Katze die Katzenklappe beim Rein- und Rausgehen benutzt 😉

 

2. Session: Wetterdaten – DWD OpenData

Die zweite und letzte Session des Abends hielt Philipp über den Deutschen Wetterdienst und dessen meist unentgeltlich im Internet zur Verfügung stehenden Wetterdaten. Normalerweise ist Ansgar noch mit von der Partie, allerdings war er beim gestrigen Vortrag leider verhindert.

Philipp sprach darüber, welche Daten für Laien verfügbar sind, welche Strukturen sie aufweisen und was die beiden mit diesen Wetterdaten beabsichtigen. Während früher der Erwerb sämtlicher Wetterdaten bezahlt werden musste, stehen aufgrund der DWD-Gesetzesänderung seit dem 25. Juli 2017 einige Daten auch kostenlos zur Verfügung. Dies ist der Preisliste des Deutschen Wetterdienstes zu entnehmen. Auch gab er uns Informationen zum Copyright und einen Einblick in die vielen Inhalte der frei verfügbaren Datenwelt des DWD und deren Erläuterungen – alles ist beim DWD dokumentiert.

Und was machen nun Philipp und Ansgar mit den ganzen Open Data des DWD? …alle 30 Minuten sämtliche POI CSV Dateien von jeder Wetterstation speichern. Und warum? Um unter anderem folgende Fragen zu beantworten: „Regnet es wirklich immer so viel?“, „Wie sehen die Städte im Vergleich aus?“ und „Kann man die Daten verknüpfen?“. Also, wenn ihr Lust und Zeit habt, die beiden beim Entschlüsseln der Daten zu unterstützen, meldet euch gerne bei:
Philipp Kübler (http://www.pkuebler.de/) und Ansgar Höper.

Im Anschluss an die spannenden Sessions wurden weitere interessante Raspberry Pi-Ideen ausgetauscht und es wurde ein ausgiebiges Networking betrieben.

Wir danken den Organisatoren und freuen uns jetzt schon auf den nächsten CampMontag am 09. Oktober 2017. Alle weiteren Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr unter: https://campmontag-flensburg.de/

Teilen: