Letzten Mittwoch waren wir mal in der Hochschule Flensburg unterwegs und nahmen am RUNDGANG 2017 teil.

Wir ließen uns von außergewöhnlichen und innovativen Arbeiten und Projekten inspirieren, wie viele andere Interessierte auch…


Was ist der RUNDGANG?

Hier zeigten Studierende des Fachbereichs 3 „Information und Kommunikation“ besondere Semester- und Projektarbeiten aus dem vorigen Studienjahr. Auf vier Ebenen konnte die Öffentlichkeit ab 14 Uhr und Schulklassen bereits ab 12 Uhr im A-Gebäude auf Erkundungstour gehen und teilweise auch mitmachen beziehungsweise ausprobieren.


Was gab es hier zu sehen und zu erleben?

Beeindruckendes! Die Inhalte kamen aus vielen verschiedenen Bereichen, wie

  • Audio
  • Design
  • App-Entwicklung
  • 3D-Modellierung
  • Internet-Security
  • Games
  • Usability
  • Virtual und Augmented Reality
  • Filme
  • …und noch einiges mehr!

 

Wir starteten im Untergeschoss und entdeckten unter anderem im Foyer die Semesterarbeit „polit.tweet“. Hier wurde eine Anwendung entwickelt, die Twitteraccounts und Tweets von den sechs größten deutschen Parteien beziehungsweise von deren Politikern in einer Datenbank registriert. Insgesamt umfasst diese ungefähr 60.000 gespeicherte Tweets.

Anwender können hier die Accounts und Tweets nach Begriffen durchsuchen und erhalten dann das Suchergebnis, wie oft der jeweilige Begriff von den Parteien/Politikern erwähnt wurde – visuell und anhand einer Statistik dargestellt.

Natürlich mussten wir gleich ausprobieren, wie häufig denn der Begriff „startup“ genannt wurde.


Außerdem gab es auch eine Ausstellung mit Zeichnungen zum Thema Character-Design sowie die Möglichkeit, sich einen digitalen Comic anzuschauen oder Figuren mit der Maus zu bewegen.

 

Musikstücke für Computerspiele

Vom Untergeschoss ging es eine Etage höher, wo ebenfalls interessante Arbeiten und Projekte vorgestellt wurden.

Hier gab es beispielsweise ein Tonstudio, das zum Mitmachen einlud, Besucher konnten sich in die virtuelle und erweiterte Realität begeben oder auch im Bereich „Sound and Motion“ unter anderem die für ein Science-Fiction-Computerspiel komponierten drei Musikstücke anhören.

Nebenan im Tonstudio der Hochschule konnte man sich sogar selbst beim Vertonen ausleben und seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Das Computerspiel handelt von Raumschiff-Flotten, die gegeneinander kämpfen, wobei die Musik die Dramaturgie der Bekämpfung im Weltall untermauern soll.

 

 

Im 1. Stock erwartete uns im Foyer eine Piktogrammgestaltung.
Hier entwarfen Studenten Piktogramme für eine Veranstaltung, eine Einrichtung oder ein Unternehmen. Die Piktogramme sollten die bestehenden Corporate Designs mit einbeziehen und sich fließend in diese einfügen.

 

 

Beim Projekt „Leap Motion Kometenbetrachter“ sollte das 3D-Modell des Kometen 67/Churyumov-Gerasimenko durch Steuerung von Gesten für die Jahresausstellung des Max-Planck Instituts für die Sonnensystemforschung optisch dargestellt werden.
Durch Bewegung, beispielsweise unserer Hände, konnten wir dann die Position des auf dem Monitor abgebildeten Kometen verändern.

Gestensteuerung am Beispiel des Kometen 67

 

Danach führte uns der Rundgang in das 2. Obergeschoss. Zu sehen waren hier zum Beispiel die Ergebnisse der Entwicklung eines Corporate Designs für reale Projekte.

Die sogenannten Styleguides bestehen aus mehreren Seiten, in denen die Grundelemente und die festgelegten Bestimmungen für die Verwendung des entsprechenden Corporate Designs optisch wiedergegeben wurden.

Auch wurde ein Ausschnitt eines Kochbuches präsentiert, welches Studenten konzipierten und gestalteten.

 

Bei einer leckeren Verpflegung inklusive Donuts und anschließendem Grillen wurde ausgiebig über die sehr interessanten Projekte geplaudert.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für die spannenden Einblicke und bis zum nächsten Mal!

Angesehen von 429