Vom 3.11 bis zum 5.11 war es wieder soweit. Der vom Chaostreff Flensburg e.V. organisierte WeekendHack, bei dem alle Hacker, IT-Interessierten und neugierige Personen an einem Wochenende zusammenkommen, um sich über fachspezifische Themen zu unterhalten, Projekte zu starten oder sich einfach nur mit anderen Leuten auszutauschen.

Neben verschiedensten Vorträgen zu Themen wie Raspberry Pi vs Arduino, Nordkorea oder auch dem eigenen Elektro Auto bastelten die Teilnehmer fleißig an ihren eigenen Projekten.


Wie immer war das Technologiezentrum der Austragungsort des WeekendHacks. Durch deren Unterstützung wird der WeekendHack in dieser Form möglich gemacht.
Aufgeteilt in einen Vortragsraum und zwei Aufenthaltsräume konnte sich jeder entsprechend seiner Vorlieben entfalten. Im großen Aufenthaltsraum konnte neben Tetris und anderen Retro-Games auch die Zukunft im Gaming ausprobiert werden: Virtual Reality.


Weiter ging es für uns mit dem Erstellen einer eigenen Leuchtstoffröhre unter den Anweisungen von Samuel Brinkmann (Coding World). Mithilfe eines Mini-Computers (Arduino), eines LED-Streifens sowie einer diffusen Röhre kann man sich selber eine günstige Alternative zu Phillips und anderen Produkten bauen.
Zusätzlich kann man selber die Dichte der LED’s, die Farbeinstellungen und die Länge der Röhre bestimmen. Auch ohne viele IT-Kenntnisse ist es dank bestehender Bibliotheken zu bewerkstelligen.


Danach ging es weiter mit dem Vortrag von Michael Haberstroh-Andresen, der bereits Ende 2010 sein eigenes zugelassenes Elektro-Auto baute.
Aus einem VW Beetle wurde so in ca. 1 Jahr ein funktionsfähiges E-Auto, mit dem Michael bis heute ca. 50.000 Kilometer gefahren ist. Trotz Schwierigkeiten mit dem TÜV, der zu dieser Zeit noch wenig Verständnis für die Technik aufbrachte und trotz mangelnder Fachkenntnisse im KFZ-Bereich hat Michael sein Projekt realisiert und gezeigt, dass ein starker Wille und Beständigkeit sehr viel wert sein können.

Wer Interesse hat noch mehr über das Projekt zu erfahren und was das ganze mit Orion zu tun hat, der schaut am besten bei Michaels Blog vorbei.


Neben all den spannenden Vorträgen und Workshops gab es natürlich auch ordentlich was zum Futtern. Die Teilnehmer wurden mit DIY Hotdogs, einem ausgiebigen Frühstück und dem ein oder anderen Kuchenstück versorgt.

Eine Sache, die natürlich auch nicht fehlen darf, ist der Spaß. Und der war auf jeden Fall auch vorhanden…


Wir blicken zurück auf eine lockere Atmosphäre, interessante Themen und coole Leute, die gerne in der Zukunft weitere Veranstaltungen organisieren und besuchen sollten und freuen uns auf jeden, der dann mit dabei ist.

Bis zum nächsten Mal!

Angesehen von 628