Anfang Februar trafen sich 20 TeilnehmerInnen im Technologiezentrum Flensburg, um beim 21. CampMontag wieder spannende Sessions zu erleben und sich rege auszutauschen – zwei Geschäftsideen und ein Finanzierungskonzept wurden vorgestellt.

 

1. Session: Financing & Support

Daniel vom Dock1 der VentureWerft machte mit seiner Session den Anfang. Er brachte uns eine Präsentation über Finanzierungsmöglichkeiten für Startups mit, die er zukünftig in der Beratung von Gründerteams verwenden möchte, und hierzu war ein Feedback erwünscht – gibt es Punkte, die wir ergänzen würden?

Nach einleitenden Worten über die VentureWerft ging es mit der Präsentation los – Daniel nannte 6 verschiedene Finanzierungsoptionen:

  • Fördermittel von der Regierung oder der EU, häufig in Form von Wettbewerben
  • Banken
  • Venture Capital
  • Private Equity
  • Business Angels
  • Crowdfunding

Auf jede Finanzierungsmöglichkeit ging er näher ein: Was bedeuten die Begrifflichkeiten? Warum werden finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt bzw. warum wird investiert? Und worauf achten Institutionen/Investoren bei den Startups? Auch gab Daniel hilfreiche Links an, zum Beispiel zu Venture Capital-Gebern, Wettbewerben oder Plattformen für Crowdfunding. Zudem enthielt die Präsentation weitere wichtige Ansprechpartner der IHK Flensburg und der Investitionsbank Schleswig-Holstein, an die sich die Gründerteams im nächsten Schritt wenden können. Abschließend gab Daniel noch 3 Punkte mit auf den Weg:

  • viel Zeit für alles einplanen
  • nicht den Mut verlieren, wenn es beim ersten Mal nicht sofort klappt
  • und einfach machen!

 

2. Session: Weinplattform in Flensburg?!!

Durch seine Tätigkeiten im Weinhandel in Flensburg begegnete Jacques vielen Dänen und stellte fest, dass hier ein Marktpotenzial für Wein besteht – denn sie trinken gerne Wein und sind auch bereit, für dieses Genussmittel entsprechend zu zahlen. Hierdurch und durch seine Liebe zum Wein kam ihm schließlich seine Geschäftsidee: ein Plattformmarkt für Premiumweine in Flensburg!

So stellte er uns erst einmal den dänischen/skandinavischen Markt, dann den typischen Weinhandel und danach sein Konzept des Plattformmarkts vor. Im Anschluss eröffnete er eine Diskussion, in der es unter anderem um Ergänzungen, mögliche Hürden und deren Lösung ging.

 

3. Session: Weglagerei.de

Zeitmangel, Kosten für Parkplätze, überfüllte Geschäfte am Wochenende, keine vorhandene Ware… Die Folge ist, dass sich die Konsumenten immer mehr vom regionalen Einzelhandel distanzieren und Onlineshopping betreiben. Dieser ringt um Kunden, Umsatz und prinzipiell um seine Daseinsberechtigung – erzählte uns Henning in seiner Session des Abends. Dieses Problem möchte er mit seiner Geschäftsidee lösen und präsentierte uns sein Konzept „Weglagerei.de“ – eine auf den regionalen Einzelhandel zugeschnittene Handelsplattform einschließlich einer dazu passenden Logistik- und Warenaustausch-lösung. Hierdurch sollen sich der stationäre Handel und die Konsumenten aufeinander zubewegen.

So waren Bestandteile seiner Session unter anderem die aktuelle Situation des Einzelhandels, die Position der Konsumenten gegenüber dem Einzelhandel und Onlineshopping, die Konsumentenwünsche und schließlich die Ausgestaltung seiner Handelsplattform. Auch bei Henning hieß es am Schluss: Anregungen? Ergänzungen? Und so begann die Feedback-Runde.

Bei leckeren belegten Brötchen und Getränken wurde im Anschluss an die Sessions dann noch ausgiebig Networking betrieben.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Organisatoren und freuen uns schon jetzt auf den nächsten CampMontag am 05. März 2018 mit interessanten Sessions. Alle weiteren Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr unter: https://campmontag-flensburg.de/

 

 

 

 

Teilen:
  • 338
  • 1