Teil I:

Ein Antrag ist immer vor dem Ereignis zu stellen

Als potentieller Gründer hast Du tausend Ideen und bist Feuer und Flamme für alles Neue, was auf Dich zukommt. Leider sind neben der Produktentwicklung- und platzierung viele Fragen zu beantworten, die im Rahmen Deines Gründungsvorhabens zu beantworten sind. Durchschnittlich bis zu 9.000 Entscheidungen sind zu treffen, bevor Du erfolgreich am Markt tätig werden kannst.

Wie fängt man also an, wenn man den Plan gefasst hat, zukünftig selbstständig sein zu wollen?

Zunächst wollen wir davon ausgehen, dass Dein Produkt durchaus Marktchancen hat. Es muss nicht immer etwas brandneues sein und aus über 15 Jahren Erfahrung kann ich sagen, dass die wenigsten Unternehmen in der elterlichen Garage gegründet wurden, um eine Delle ins Universum zu hauen.

Wichtig ist, dass Du zunächst klärst, welchen zeitlichen Aufwand Deine selbstständige Tätigkeit einnehmen wird. Ist es also eine Gründung, die neben dem Studium oder der Arbeit begonnen werden kann, oder musst / kannst Du direkt in die Vollselbstständigkeit wechseln.

Wer in Deutschland gründen möchte, muss dafür eine Gewerbeanmeldung beim örtlichen Amt oder der Gemeinde durchführen. Bevor Du aber die Gewerbeanmeldung vornimmst, solltest Du folgende Fragen beantworten:

  • Bin ich ggf. freiberuflich tätig?
    (Freiberufler benötigen grundsätzlich keine Gewerbeanmeldung)
  • Gibt es vielleicht Fördergelder, die ich für meine Gründung beantragen kann?
  • Erfülle ich alle Auflagen, die für meine gewünschte Tätigkeit vorausgesetzt werden?
  • Welche Rechtsform soll mein Unternehmen haben?
  • Gründe ich alleine oder mit Partner(n)

Das Thema freiberufliche Tätigkeit werden wir gesondert behandeln, da dies vor allem für die Kreativen und Akademiker unter Euch von Interesse sein dürfte. Ob es Fördergelder für Eure Gründung gibt, klärt Ihr am besten bei der örtlichen IHK oder Handwerkskammer. Solltest Du aus der Arbeitslosigkeit gründen, könntest Du ggf. den sog. Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit in Anspruch nehmen.

Wichtig: Anträge, die Du für eine Förderung stellen möchtest, müssen stets vor der Gewerbeanmeldung gestellt werden.

Im zweiten Teil aus dem Bereich der „Vorgründungsphase“ beschäftigen wir uns mit den Themen

  • Welche Behörden oder Institutionen muss ich über meine Selbstständigkeit informieren
  • Wie finde ich die Rechtsform, die zu mir und meinem Produkt passt.

Patric Stöbe

öffentlich bestellter und vereidigter
Sachverständiger für die Bewertung von
Anlagegütern und Geschäftsausstattungen

 

 

Angesehen von 715