Gründungsgeschichte

Im Jahr 2016 gründete Cosima Sommer das Klamottenlabel COS ORDINARY SUCKS. Die Idee kam ihr während eines Auslandspraktikums auf Sri Lanka. Dort freundete sie sich mit Bandu an, einem Singhalesen, der professionell batikt. Er zeigte ihre, wie man mithilfe von heißem flüssigen Wachs ausgefallene Muster auf Baumwollstoff designen kann. Aus den Stoffen ließ sie sich Jacken nähen. Der Clou: alles Unikate, eine Seite bunt, eine Seite klassisch schwarz. COS ORDINARY SUCKS war geboren. Fünf Monate später reiste Cosima mit 100 Batik-Jacken im Gepäck zurück nach Flensburg.

Mittlerweile sind 14 Personen auf Sri Lanka beschäftigt, die alle weit mehr als normal verdienen. Im Sommer ist Cosima mit Verkaufsständen auf Festivals unterwegs, während ihre Mutter zuhause den Versand vom Onlineshop übernimmt.


Produktportfolio

Fair hergestellte Batik-Kleidung, alles Unikate und zum Teil wendbar:

  • Bomberjacken
  • Kimonos
  • Hemden
  • Kleider
  • Bauchtaschen

StartUp-Talk